Harald-Juhnke-Internat Göttingen

Das Harald-Juhnke-Internat Göttingen hat sich zur Aufgabe gemacht das Potential von Elitebiffern zu erkennen und dieses zu fördern. Zudem werden bereits angehende Elitebiffer weitergebildet, damit das Potential konzentriert eingesetzt werden kann.

Das Harald-Juhnke-Internat (HJI) wurde im Juli 2007 im kleinen Bifferörtchen Løkken im Norden Dänemarks gegründet. Die Ausmaße des Internats mit 1×1,8m waren zu dieser Zeit noch sehr bescheiden – haben für das einwöchige Powerstudium der beiden ersten Studenten aber ausgereicht, um den ersten Begnungen mit der BiffPower entgegenzutreten. Noch innerhalb dieser kurzen Studienzeit vergrößerte sich die Anzahl der Studenten auf 7. Der damalige Professor (R.I.P. kleiner grüner Spielzeug LKW) lehrte die Studenten was einen Elitebiffer ausmacht und wie er seine Kraft konzentrieren kann.


Nach erfolgreichem Abschluss des Sommersemesters 2007 in Løkken wurde das Gründungshaus vom offiziellen Besitzer traurigerweise niedergerissen, so dass das Internat gezwungen war, in neue Räumlichkeiten umzuziehen.

In der Studentenstadt Göttingen erkannte man den perfekten Nährboden für die Neugründung (sowie Vergrößerung) des HJI – das von nun an unter der Bezeichnung Harald-Juhnke-Internat Göttingen (HJI Göttingen) in der Gesellschaft integriert wurde.
Das Internat erfreut sich in der heutigen Zeit einer großen Anzahl an Anhängern und Studenten, so dass auch größere Exkurse und Seminare geplant und ausgeführt werden können.

(Quelle: http://www.facebook.com/HaraldJuhnkeInternat.Goettingen)